Brokkoli-Mangosalat mit Käse

Der fruchtig-scharfe Brokkoli-Mangosalat ist schnell zubereitet und schmeckt lauwarm oder kalt. Der Salat lässt sich aber auch super als „Meal Prep“ für die nächsten Tage vorbereiten. Meal Prep ist die Abkürzung für den englischen Begriff „meal preparation“ und bedeutet in der deutschen Übersetzung nichts anderes als Essensvorbereitung. Das heißt in der Praxis, für ein oder mehrere Tage Essen vorkochen. Profis bereiten ihr Essen für eine ganze Woche vor. Anfänger können zum Einstieg auch mit einem Mittagessen für den nächsten Tag beginnen. Beim Meal Prep kannst du entweder komplette Gerichte vorkochen und davon zum Beispiel einen Teil einfrieren oder du bereitest einzelne Komponenten vor, die später die Zubereitung erleichtern. Für den Brokkoli-Mangosalat bedeutet es, dass du den Brokkoli und die Nudeln vorkochst und das Dressing vorbereitest. Frisch schneidest du dann nur noch Mango, Käse und Zwiebeln klein. So kann der Salat fix zubereitet und verzehrt werden.

Süßkartoffel-Chili mit Quinoa

Das Süßkartoffel-Chili ist eine vegetarische Alternative für die, die das klassische Chili con Carne lieben, aber weniger oder kein Fleisch essen wollen. Es schmeckt fast wie das Original und fast etwas besser. Quinoa liefert jede Menge pflanzliches Eiweiß, Mineralstoffe und sorgt für den nötigen Biss. Joghurt und Koriander verleihen dem Chili einen frischen, würzigen Geschmack.

Westfälischer Erbseneintopf

Der westfälische Erbseneintopf braucht zwar etwas Zeit, schmeckt aber dafür nach Omas Küche und Kindheit. Die grünen Schälerbsen sorgen mit ihrem hohen Stärkegehalt dafür, dass die Suppe so richtig schön sämig wird. In der klassischen Variante dürfen Bauchspeck und Würstchen für den deftigen Eintopf natürlich nicht fehlen. Unsere Landköchin Maria bereitet ihren westfälischen Eintopf immer in doppelter Menge zu, denn aufgewärmt schmeckt er am nächsten Tag noch viel besser.

Winter-Salat mit Postelein

Wintersalat mit Postelein (Portulak) und Joghurt-Dressing

Postelein ist ein regionales Blattgemüse, das von Oktober bis März/April wächst. Es gibt zahlreiche leckere Rezepte mit dem vitaminreichen Wintergemüse, dass auch Portulak oder Tellerkraut genannt wird. Man kann es zum Beispiel wie Spinat als Gemüse zubereiten oder eine Postelein-Suppe zubereiten. Aber gerade zur kalten Jahreszeit, wenn es draußen ungemütlich und trüb ist, ist der Appetit nach frischem Grün groß. Mit seinen feinen, herzförmigen Blättern und einem milden, leicht säuerlichen Geschmack ist Postelein eine echte Alternative zu klassischen Wintersalaten wie dem Feldsalat. Unsere Landköchin Conny von Landgemachtes hat daraus einen leckeren Wintersalat mit einem frischen Joghurt-Dressing gezaubert.

Räuberfleisch

Räuberfleisch wird original mit Schweinfleisch zubereitet. Maria hat das Lieblings-Ofengericht ihrer Familie etwas abgewandelt und Hähnchenfleisch verarbeitet. Dazu ganz viel Paprika, TGewürzgurken, Zwiebeln, Champignons und Schmand. Tabasco sorgt für die feurige Note – wie es sich für ein richtiges Räuberfleisch gehört. Räuber Hotzenplotz würde dazu sagen: „Potz Pulverdampf und Pistolenrauch.“