Ku(h)chen

Was gibt es schöneres, als gemeinsam zu backen? Dass dachten sich auch Maren und Leonie. Herausgekommen ist ein Ku(h)chen der besonderen Art. Es ist nicht nur ein Kuchen, das heutige Rezept sieht auch aus wie ein Ku(h)chen! Nämlich schwarz-weiß gefleckt wie unsere Kühe aus Niedersachsen. Aber im Gegensatz zu denen ist der Kuchen von unseren Bäckerinnen noch mit einer zuckrig-süßen Sahne-Karamellmasse gefüllt. Lustig anzuschauen und wie Leonie beweist, leicht nachzubacken!

Feenküsse

Feenküsse- allein der Name zergeht schon auf der Zunge und zaubert ein Lächeln herbei. Aber auch der Inhalt vermag dies. Die pudgrig-zart-knusprige Süßigkeit aus Mürbeteig, Baiser und einer darin eingebetteten Süßigkeit ist für alle Naschkatzen genau das Richtige. Hübsch verpackt übrigens auch ein super Mitbringsel, z.B. beim Adventskaffee.

Weckmänner

Ob Weckmann oder Stutenkerl, das kleine Männlein aus Hefeteig gehört in vielen Gegenden zu St. Martin und der Adventszeit dazu. Seinen Namen hat das Gebäck übrigens seiner Herkunft zu verdanken. Als Stuten bezeichnet man z.B. im Münsterland und in Westfalen süßes Brot mit Rosinen, Weck oder Platz heißt das Weißbrot aus Hefeteig im Rheinland.

Spiegeleierkuchen

In der Sommersaison hat man die Qual der Wahl an der Obst- und Gemüsetheke. Zum Wochenende haben wir uns für die Aprikose entschieden und sie als Hauptakteur auf einen Blechkuchen in Szene gesetzt. Der zu Ostern häufig gebackene Spiegeleierkuchen schmeckt jetzt, mit frischen Aprikosen aber genau so lecker und ist kinderleicht zubereitet. Neben den fruchtig-süßen Geschmack, ist die Aprikose auch kleines Nährstoffwunder. Sie enthält außerordentlich viel Provitamin A (Carotin), außerdem die Vitamine B1, B2 und C sowie Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Phosphor. Na dann, guten Appetit!

Johannisbeer-Ricotta-Quiche

Ricotta ist ein aus Molke hergestellter Frischkäse und schmeckt mild, frisch und leicht säuerlich. Besonders gut schmeckt er in süßen Speisen, wie hier in einer sommerlichen Ricotta-Quiche mit roten Johannisbeeren. Die säuerlichen Beeren kann man ebenfalls besonders in Kombination mit süßen Kuchen oder Desserts genießen. Ihr Name verrät bereits den Beginn der Johannisbeersaison. Denn die Saison beginnt mit dem Johannistag, am 24. Juni und endet im August/September.