Paprika mit Quinoafüllung

Das glutenfreie Pseudogetreide Quinoa stammt aus den Anden und ist dort schon seit 5000 Jahren als Kulturpflanz bekannt. Die Körner haben etwa die Größe von Hirse und sind rotbraun, gelb oder weiß. Jutta benutzt Quinoa zur Füllung von Paprika, vermengt u.a. mit würzig-scharfem Frischkäse. Ein schnelles, kinderleichtes und vegetarisches Gericht.

Pastinakensuppe mit Curryöl

Pastinaken findet man immer häufiger, nicht nur auf dem Wochenmarkt. Das leicht süßlich-nussige Wurzelgemüse hat im Herbst/ Winter Saison und lässt sich auf vielfältige Art und Weise zubereiten. Zusammen mit Kartoffeln hat Manuela eine wunderbare Suppe zubereitet. Ein selbstgemachtes Curryöl on top bringt nicht nur Farbe sondern zaubert auch eine tolle geschmackliche Ergänzung.

Chicorée-Obstsalat

Nach den Feiertagen, an denen wahrscheinlich reichlich geschlemmt wurde, sehnt man sich am Tisch nach etwas Frischem. Da kommt der winterliche Chicoreé-Obstsalat von Annette genau richtig! Das etwas bitter schmeckende Gemüse harmoniert wunderbar mit dem süßen Obst. Das Dressing aus Schmand, Joghurt und Orangenmarmelade unterstreicht die einzelnen Aromen. Ein toller Auftakt ins neue Jahr!

Connys Kartoffelsalat

Viele Familien essen ganz simpel Kartoffelsalat mit Würstchen an Weihnachten. Diese Tradition hat sich bis heute gehalten. Und das hat nicht selten praktische Gründe. Connys Kartoffelsalat lässt sich prima vorbereiten. Am besten bereitet man gleich eine ausreichende Menge davon zu, dann hat man für die Feiertage noch etwas übrig. So hat man ganz viel Zeit für besinnliche Stunden mit der Familie.

Waldorfsalat

Der berühmte Salat wurde Ende des 19. Jahrhunderts im New Yorker Waldorf Hotel kreiert und zählt heute zu den Klassikern. Säuerliche Äpfel tummeln sich zusammen mit Knollensellerie in einer Creme aus Mayonnaise und geschlagener Sahne sowie gehackten Walnüssen. Auch wenn das heutige Rezept von der ersten Variante etwas abweicht (Staudensellerie statt Knollensellerie sowie keine Walnüsse), lecker ist er!

Paprika-Zwiebel-Quiche

Der Vorteil einer Quiche: Sie vereint alles für eine ausgewogene Mahlzeit in einem Gericht UND wenn das Essen fertig aus dem Ofen kommt, ist die Küche bereits sauber;-)
Außerdem kann Sie nach Lust und Laune variiert werden. Auf Annettes Mürbeteigboden gesellen sich heute Paprika zusammen mit Zwiebeln. Umgeben werden Sie von einer Creme aus Ajvar, Crème fraîche, Tomatenmark und einem würzigen Schnittkäse. Ein perfekter Gaumenschmeichler für kalte Wintertage.