Bratapfel-Aufstrich

Er gehört genauso zur Weihnachtszeit wie Plätzchen und Gans: der Bratapfel. Einfach herrlich, wenn es dann im ganzen Haus nach Äpfeln, Zimt und Marzipan duftet. Den Bratapfel gibt es in vielen Variationen. Marita zeigt uns, wie man einen köstlichen Bratapfel-Aufstrich zubereitet. Auf Landbrot mit Frischkäse oder Butter gestrichen – da kommt man so richtig in Weihnachtsstimmung.

Zwiebelsuppe

Eine heiße, deftige Zwiebelsuppe ist in den kalten, ungemütlichen Novembertagen genau das Richtige, um sich aufzuwärmen. Der Klassiker wird mit Zwiebeln und Weißwein zubereitet und mit einer Haube aus Weißbrot und gratiniertem Käse serviert. Das schmeckt nicht nur köstlich als Hauptmahlzeit sondern ist auch als Vorspeise für ein festliches Menü ein Hingucker.

Kartoffel-Ragout

Von Mitte August bis in den November werden Kartoffeln geerntet. Wenn der Bauer zum Ernten mit den Feldern fertig ist, können die Leute die nicht eingefahrenen Kartoffeln absammeln – dann kann gestoppelt werden, wie man im Rheinland sagt. So nannte man die Herbstferien früher auch „Stoppelferien“. Ob gestoppelt oder geerntet, ob gebacken, gebraten, gekocht oder gestampft: Kartoffeln lassen sich wunderbar vielseitig zubereiten. Hier ein köstliches Kartoffel-Ragout-Rezept von Ulrike.

Käse mit Portweinfeigen

Frische Feigen sind ein echtes Superfood. Eine Frucht enthält nur knapp 40 kcal und liefert neben Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen auch eine gute Portion Vitamine. Der Herbst ist die Hochsaison für Feigen. Zwar ist sie eine mediterrane Pflanze, die warme Temperaturen bevorzugt und daher bevorzugt im Mittelmeerraum angebaut wird. Immer häufiger jedoch findet man die ficus carica auch in heimischen Gärten zu. Für Käseliebhaber ein Muss und eine echte Traumkombination: Feigen und Käse. Hier ein kräftiger Rotschmierkäse zu geschmorten Portweinfeigen – ein Hochgenuss!