Rouladen

Maren zeigt uns ein klassisches Sonntagsessen bzw. Essen für Gäste: Roulade vom Rind. Die traditionelle Füllung aus Senf, Gewürzgurke, Zwiebeln und Speck wird in dünn aufgeschnittenes Rindfleisch gerollt. In einer guten Portion Butterschmalz scharf angebraten und für ca. 2 Stunden im Backofen geschmort. Zu dem Hauptgericht serviert man beispielsweise Kartoffeln und Rotkohl. Mit einer Joghurtbombe als süßen Nachtisch haben Sie so ein Menü kreiert, was keine Wünsche offen lässt.

Kartoffel-Kohlrabisuppe

Jetzt ist die Zeit der Kartoffel! Manuela kombiniert die Erdknolle zusammen mit Kohlrabi zu einer warmen, sättigenden Suppe. Kohlrabi ist mild im Geschmack, zart im Biss und bekömmlich. Aber nicht nur die augenscheinlichen Vorzüge können sich sehen lassen, denn auch in Sachen Inhaltsstoffe punktet das Gemüse: kalorienarm, vitaminreich und die enthaltenen Senföle (Glucosinolate) unterstützen nicht nur die Abwehrkräfte, sie wirken ebenso günstig auf Magen, Darm und den gesamten Körper. Grund genug, den Powerkohl in die Küche zu holen.

Linsenauflauf

Aufläufe sind doch was tolles, oder? Deswegen gibt es in dieser Woche gleich noch einen! Diesmal aber würzig und voller Power! Es gibt einen Linsenauflauf. Die Hülsenfrucht ist ein wahres Protein-Kraftpaket und eine wunderbare Ergänzung zum herzhaften, ebenfalls proteinreichen Käse. Crème fraîche bringt eine leichte Säure mit ins Spiel und die Walnüsse sorgen für Crunch und gleichzeitig gesunde Fette. Zusätzlich noch Möhren, Lauch und Zwiebeln, fertig ist eine vollwertige Mahlzeit.

Zwetschgenauflauf mit Butterflocken

Der Herbst nähert sich in großen Schritten. So langsam sehnt man sich nach wärmenden Gerichten und der heutige Zwetschgenauflauf mit Butterflocken kommt da gerade recht. Zubereitet mit Quark und Grieß überzeugt er als süßes Hauptgericht oder Dessert. Mit einem Klecks Saure Sahne oder Schlagsahne könnte er aber auch auf der Kaffeetafel eine gute Figur machen!

Bircher Müsli

Diese Variante des Schweizer Müslis passt hervorragend in unsere Jahreszeit und kommt dem Original schon sehr nahe. Das um 1900 vom Arzt und Ernährungsreformer Bircher-Benner als schonende Diätkost empfohlene Frühstücksgericht besteht aus wenigen Zutaten. Bei uns gesellen sich zu den in Milch eingeweichten Haferflocken ein frisch geraspelter Apfel sowie Joghurt, Haselnüsse und etwas Honig. Bei der Wahl der Obstsorte, den Nüssen oder Milchprodukt kann jeder nach seiner Vorliebe auswählen und variieren, je nach Lust, Laune und Verfügbarkeit!

Pflaumen (Zwetschgen)-Chutney

Chutney ist der würzige kleine Bruder zur süßen Marmelade. Die teils süß-saure, mitunter auch scharf-pikante Soße können Fleisch- und Fischgerichte, Currys sowie Käse auf ein höheres Level heben. Das herbstliche Pflaumenchutney von Birgit passt hervorragend zu Käse und verleiht diesem eine fruchtig-süße Note ohne zu aufdringlich zu sein. In kleinen Gläsern eingekocht ist es auch ein wunderbares Mitbringsel!

Karamellisierter Apfel-Zitronenkuchen

Der heutige Apfelkuchen steht Kopf, da er nach dem Backen gestürzt wird. Das beim Backen auf dem Boden der Springform entstandene Karamell kann so über den gesamten Kuchen fließen. Der klassische Rührteig wird durch die Zugabe von Naturjoghurt und Zitrone herrlich frisch und saftig, die Äpfel bringen die fruchtige Note. Genießen Sie den Kuchen entweder lauwarm oder abgekühlt, mit frischer Schlagsahne definitiv ein Gedicht.